Historische Vulkanerlebniswanderung

21.08.2021


Niederzissen · Eifel


Vom Korn zum Mehl durch die natürliche Kraft des Wassers - Mühlenerlebniswanderung in der Vulkanregion Laacher See

Früher gab es zahlreiche Getreidemühlen im Brohltal, doch wie viele Mühlen sind heute noch in Betrieb? Eine einzige, die Mosenmühle, auch Schweppenburger Mühle genannt, und diese kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Organisiert von der Tourist-Information Vulkanregion Laacher See dürfen sich alle Neugierigen zu einem historischen Erlebnis der besonderen Art begeben, einer Gästeführung durch die einzige noch laufende Getreidemühle im Brohltal. Nach einer kurzen Fahrt mit dem Vulkan-Expreß, dem historischen Schmalspureisenbähnchen, werden die Teilnehmer am einiges über die Geschichte der alten Mühle erfahren. Bei einem Rundgang mit dem Müllermeister Rainer Mosen lernen die Wandersleute die traditionelle 650 Jahre alte Mühle kennen. Seit 1913 ist die Mühle bereits im Besitz der Familie Mosen, so dass Ihnen Rainer Mosen sicher die eine oder andere Familienanekdote erzählen kann. Anschließend geht es mit dem erfahrenen Vulkanparkführer Konrad Friedgen hinaus in die Natur: Zum Ziel, dem Vulkan „Hohe Buche“ sind ca. 200 Höhenmeter und etwa 10 km in hohem, festem Schuhwerk trittsicher zu überwinden.Teleskopstöcke empfehlen sich für den Abstieg über den Dicktberg zurück zum Ausgangspunkt.Schon vor über 2000 Jahren wurden am Vulkan „Hohe Buche“ die Basaltsteine für die Trierer Moselbrücke gebrochen. Diese Spuren sind heute noch zu sehen.Festes Schuhwerk und der Witterung angepasste Kleidung werden vorausgesetzt.

Samstag, 21. August 2021, um 9.15 Uhr

Treffpunkt: Bahnhof Vulkan-Expreß, Brohl

Die Teilnahmegebühr für die geführte Wanderungbeträgt 9,50 € pro Person zzgl. 2,00 € für die Fahrt mit dem Vulkan-Expreß.

Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr.

Anmeldung erforderlich!

 

Info

Vulkanregion Laacher See
Kapellenstraße 12
56651 Niederzissen

Web: https://www.vulkanregion-laacher-see.de/
E-Mail: info@vulkanregion-laacher-see.de
Tel.: (0049) 2636 19433
Fax: (0049) 2636 80146