10.11.2021

Döppekooche – die Leibspeise der Eifler

Traditioneller Topfkuchen als Festessen am St. Martinstag - auch zum Nachkochen


(rpt) In einer Zeit, als sich nur betuchte Leute ein Gänseessen am St. Martinstag leisten konnten, sollen sich die „kleinen Leute“ einen wohlschmeckenden Ersatz gebrutzelt haben. Der Döppekooche gilt seither in der Eifel als traditionelles Martinsessen. In der regionalen Küche erlebte das Gericht aber längst eine Renaissance und wird in vielen Restaurants und heimischen Küchen als traditionelles Eifeler Kartoffelgericht das ganze Jahr über als herzhafte oder süße Variante angeboten und genossen.

Das Geheimnis des Geschmacks liegt im gusseisernen Topf

Hergestellt wird der Döppekooche aus geriebenen Kartoffeln, unter die Speck, geriebene Zwiebeln, Eier, Salz und Muskat gemischt werden. Es gibt aber auch neue Varianten, zum Beispiel mit Gemüse, Kaninchen, Dips und pikanten Soßen. Bei der süßen Variante kommen Zimt, Äpfel und Rosinen zu den Kartoffeln. Am besten schmeckt diese Eifeler Spezialität, wenn sie in einem gusseisernen Topf zubereitet wird, der gut eingefettet und mit Speckscheiben ausgelegt ist. Nur dann erhält der Döppekooche im Backofen seinen speziellen Geschmack und eine schöne braune Kruste. Dieser wichtige Punkt der Zubereitung hat dem Gericht auch seinen Namen verliehen: Döppe bedeutet Topf.

In der Eifel haben sich viele Partner der Regionalmarke Eifel den Döppekooche auf die Speisekarten geschrieben - neben dem Rezept selbst sind dann auch die Zutaten regional und stammen von Eifeler Betrieben.

Rezept zum Nachkochen:

1 kg Kartoffeln werden geschält und grob gerieben. Kartoffelmasse in ein Tuch geben und auspressen. 2 Eier, 1 geriebene Zwiebel, 2 EL Stärke sowie Salz und Muskat zufügen und gut durchmengen. Einen gusseisernen Topf gut einfetten und mit 200 g Speckscheiben auslegen, abwechselnd Kartoffelmasse und Speckscheiben einfügen, obenauf sollte Kartoffelmasse sein. Im Backofen bei 200 Grad ca. 2 Stunden backen, bis eine schöne braune Kruste entsteht. 

Weitere Informationen unter www.rlp-tourismus.de/eifel

 

Kontakt

Christina Ihrlich

Leiterin der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 0 261-91520-16
ihrlich@rlp-tourismus.de

Jennifer Hauschild

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 0 261-91520-17
hauschild@rlp-tourismus.de

Victoria Mölich

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 0 261-91520-51
moelich@rlp-tourismus.de

Ute Maas

Assistentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 0 261-91520-45
maas@rlp-tourismus.de

Weitere Informationen

Eifel Tourismus GmbH

Kalvarienbergstraße 1

54595 Prüm

Tel.: +49 6551 96560

Fax.: +49065519656-96

info@eifel.info

eifel.info

Kategorien: Pressedienst, Eifel, Kulinarik,

Ähnliche Meldungen

Gefillte Klees – Leckerbissen aus dem Hunsrück

10.11.2021 Traditionelle Kartoffelspezialität für den großen Hunger mit Hackfleisch-, Leberwurst- oder Pilzfüllung

Saumagen – das Nationalgericht der Pfalz

10.11.2021 Die Leibspeise der „Pälzer“ hat Liebhaber auf der ganzen Welt

Spießbraten – Kultgericht in Idar-Oberstein

10.11.2021 Karl Becker brachte das Churrasco-Rezept in seine Heimat