28.09.2022

Märchenhafte Ritterburg in Familienhand

Burg Eltz in der Eifel gehört seit 34 Generationen dem gleichnamigen Adelsgeschlecht


Umgeben von dichten Wäldern liegt Burg Eltz auf einem Felsen, den an drei Seiten der Elzbach umfließt. Das märchenhafte Ensemble in der Eifel verzaubert mit seiner steinernen Fassade und den vielen Türmchen, Erkern und Zinnen die Besucher und ist ein beliebtes Fotomotiv. Seit dem 12. Jahrhundert thront die Ritterburg über den Baumwipfeln – unbeschadet von Kriegen und in fast unverändertem Zustand. Doch das ist nicht das Einzige, was sie so außergewöhnlich macht: Burg Eltz ist seit 34 Generationen im Besitz des gleichnamigen Geschlechts. Das heutige Familienoberhaupt heißt Dr. Karl Graf von und zu Eltz Kempenich. 

Drei Linien teilten sich das Anwesen

Der Name Eltz tauchte zum ersten Mal 1157 in einer Schenkungsurkunde von Kaiser Friedrich I. auf, die ein gewisser Rudolfus von Eltz bezeugte. Er bewohnte eine kleine Burganlage an der Elz, die den Weg zwischen Maifeld in der Eifel und der Mosel sicherte. Teile davon sind heute noch erhalten. 

Seine Nachfahren teilten Burg und Besitz in drei gleiche Anteile und führten fortan eigene Wappen: Eltz Kempenich mit einem goldenen Löwen, Eltz Rübenach mit einem silbernen Löwen und Eltz Rodendorf mit Büffelhörnern. Das Anwesen wurde zur sogenannten Ganerbenburg, auf der die Familien zusammenlebten. Die Linie Eltz Rodendorf starb im Verlauf der Jahrhunderte aus, 1815 gingen die Freiherren Eltz Rübenach um sich anderen Bereichen zu widmen, die Grafen Eltz Kempenich blieben – bis heute. 

Eine Burgküche wie vor 500 Jahren

In Führungen wird den Besuchern ein Blick in die vergangenen neun Jahrhunderte Bau- und Kulturgeschichte eröffnet. Sie durchschreiten etwa den imposanten Rittersaal und bewundern kostbare Exponate in der Rüst- und Schatzkammer. In der Rodendorfer Küche aus dem 15. Jahrhundert sieht es so aus, als könne gleich das nächste Mahl zubereitet werden. Ankleidezimmer, Schlafsaal und Schreibzimmer beeindrucken die Besucher mit ihren Wandmalereien.

Dazu steuern die Gästeführer unterhaltsame Anekdoten über die einstigen Burgherren und -frauen bei. Der Hauptwohnsitz der Familie liegt heute allerdings nicht mehr in der Burg. Wie in den Jahrhunderten zuvor wird sie von Kastellanen verwaltet, die heute noch genauso heißen und sich um den Erhalt des Ensembles und die vielen Gäste kümmern. Schon im Mittelalter kümmerten sich die einstigen Ritter im Auftrag der Burgeninhaber um die Organisation des alltäglichen Lebens in den Burgmauern. 

Weitere Informationen unter www.rlp-tourismus.de/eifel und www.rlp-tourismus.com/de/infosystem/infosystem/Burg-Eltz_Wierschem/infosystem.html

Kontakt

Jennifer Hauschild

Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 0 261-91520-16
hauschild@rlp-tourismus.de

Victoria Mölich

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 0 261-91520-51
moelich@rlp-tourismus.de

Anja Poprawka

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 0 261-91520-17
poprawka@rlp-tourismus.de

Ute Maas

Assistentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 0 261-91520-45
maas@rlp-tourismus.de

Christina Ihrlich

Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (in Elternzeit)

Weitere Informationen

Eifel Tourismus GmbH

Kalvarienbergstraße 1

54595 Prüm

Tel.: +49 6551 96560

Fax.: +4965519656-96

info@eifel.info

eifel.info

Kategorien: Pressedienst, Eifel, Kultur,

Ähnliche Meldungen

Reise in die Zeit der Katzenelnbogener

28.09.2022 Unterwegs zur Marksburg am Romantischen Rhein

Mittelalter an der Mosel

28.09.2022 Die romantische Ehrenburg lockt Besucher mit vielen Veranstaltungen

Aus dem Leben der Fürstinnen zu Sayn-Wittgenstein

28.09.2022 Ein Besuch im Neuen Museum Schloss Sayn und im Garten der Schmetterlinge in Bendorf am Rhein

Auf den Spuren der Oranier an der Lahn

28.09.2022 Im Grafenschloss Diez und auf Schloss Oranienstein lebten die Fürstinnen der Dynastie