27.10.2021

Eine kluge Frau mit starkem Willen

Die Lebensstationen der Universalgelehrten Hildegard von Bingen an Nahe und Rhein


(rpt) Hildegard von Bingen war eine starke und kluge Frau. Wie kaum eine andere Persönlichkeit hat sie die Region entlang der Nahe geprägt und in Odernheim das Kloster Disibodenberg als Heimat ihres Wirkens und ihrer Lehre bekannt gemacht. Später gründete sie auf dem Rupertsberg in Bingen ihre eigene Abtei. Heute können Gäste sich an den verschiedenen Stationen ihres Lebens auf ihre Spuren begeben.

Eigene Sprache und eigenes Alphabet

Ihre Willensstärke beeindruckte die Zeitgenossen ebenso wie ihre umfassende Bildung. Sie war eine Universalgelehrte und befasste sich mit Religion ebenso wie mit Medizin, Musik, Ethik, Kosmologie und Poesie. Ganze Liedbände mit liturgischen Gesängen sind von ihr überliefert, mit der „Lingua Ignota“ schuf sie sogar eine eigene Sprache samt Alphabet und spezifischem Wortschatz. Am bekanntesten freilich ist ihr Hauptwerk „Scivias“, das um 1151/2 entstand und den Kern ihrer christlichen Mystik beinhaltet.

Wer der großen Dichterin und Denkerin Hildegard von Bingen heute näherkommen will, findet im Binger „Museum am Strom“ eine Dauerausstellung, die das Leben der Äbtissin in all seinen Facetten zeigt - als Prophetin und Politikerin ebenso wie als Naturkundlerin und Dichterin. Anhand historischer Forschungsergebnisse erzählt die Ausstellung einprägsam von den Lehren der Heiligen Hildegard. Repliken ihrer Schriften gehören dazu, ein Kräutergarten und eine minutiöse Beschreibung ihrer Wirkungsorte. 

Pilgerweg auf Hildegards Spuren

Denen kommt man auch auf dem Hildegard von Bingen Pilgerwanderweg an der Nahe näher. Er verbindet auf 134 Kilometern die wichtigen Stationen ihres Lebens: den vermutlichen Geburtsort in Niederhosenbach, das Kloster Sponheim, die einstige Abtei und heutige Klosterruine Disibodenberg, in der sie 40 prägende Jahre verbrachte, Bingen am Rhein mit dem ehemaligen Kloster auf dem Rupertsberg sowie die Abtei St. Hildegard in Rüdesheim-Eibingen, wo sie auf der anderen Rheinseite ein zweites Kloster gründete.

Weitere Informationen unter www.rlp-tourismus.de/nahe sowie unter www.tourenplaner-rheinland-pfalz.de/de/tour/pilgerweg/hildegard-von-bingen-pilgerwanderweg/23348328/ und unter www.rlp-tourismus.com/de/infosystem/infosystem/Historisches-Museum-am-Strom_Bingen-am-Rhein/infosystem.html 

 

Kontakt

Christina Ihrlich

Leiterin der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 0 261-91520-16
ihrlich@rlp-tourismus.de

Jennifer Hauschild

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 0 261-91520-17
hauschild@rlp-tourismus.de

Victoria Mölich

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 0 261-91520-51
moelich@rlp-tourismus.de

Ute Maas

Assistentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 0 261-91520-45
maas@rlp-tourismus.de

Weitere Informationen

Naheland-Touristik GmbH

Bahnhofstrasse 37

55606 Kirn

Tel.: +49 6752 137610

Fax.: +49067521376-20

info@naheland.net

www.naheland.net

Kategorien: Pressedienst, Nahe, Kultur,

Ähnliche Meldungen

Die Romantiker und der Rhein

27.10.2021 Von Victor Hugo bis Clemens Brentano ließen sich Dichter hier inspirieren

Gutenbergs geniale Erfindung

27.10.2021 Eine Führung durch Mainz zu den Ursprüngen des Buchdrucks

Mutige Demokraten am Schloss

27.10.2021 Philipp Jakob Siebenpfeiffer war Hauptredner beim Hambacher Fest