23.11.2022

Die Poesie des ersten Eifeldichters

Peter Zirbes Häuschen in Niederkail ist heute ein Museum


Im kleinen Haus, dessen Dach mit Reet gedeckt ist, lebte der Dichter Peter Zirbes (1825–1901). Sein Vater Nikolaus hatte es 1829 in Niederkail in der Eifel erbaut. Heute erzählt es in seinem Inneren vom bescheidenen Alltag der Menschen, die sich im 19. Jahrhundert als Hausierer verdingten – und vom Leben Peter Zirbes, der seine Heimat in den Mittelpunkt seiner Werke stellte und als erster Eifeldichter gilt. 

Bescheidenes Dasein als Hausierer

Seine Eltern waren fahrende Händler und auch er verkaufte lange Zeit als Hausierer Steingut. In seinem Haus erinnern heute die handbemalten Steinkrüge und verzierten Porzellanteller daran, die in der Küche zu sehen sind. In der bescheidenen Wohnstube entdecken Besucher Ölgemälde, Zeichnungen und Handschriften des Dichters. Auch Fotos von ihm und seiner Frau Anna Maria sind zu sehen. 

Mehr als 500 Gedichte

Peter Zirbes begann schon als Hausierer zu schreiben, erntete dafür aber zu Lebzeiten viel Hohn und Spott. Mehr als 500 Gedichte hat er der Nachwelt hinterlassen. Sie beschäftigen sich mit Sagen und Begebenheiten seiner Heimat, sind aber auch von kritischen und fortschrittlichen Gedanken geprägt. Zeitungsartikel und Dankschreiben, die in seinem Haus ausgestellt sind, zeugen vom ungewöhnlichen Leben und beachtenswerten Werken des Dichters.

Kurzweilige Führungen durchs Haus

Seit das kleine Haus in den 1980er Jahren aufwendig restauriert wurde, wird es von dem 1981 gegründeten Peter-Zirbes-Kulturkreis und der Ortsgemeinde Landscheid betreut. Kurzweilige Führungen durch das Kleinod informieren über das Leben des Eifeldichters und geben einen Eindruck von seiner Poesie. Besichtigungen und Führungen sind nach Anmeldung unter Telefon 0 65 75/15 56 und 01 73/9 17 64 07 möglich. 

Weitere Informationen unter www.rlp-tourismus.de/eifel  und   www.rlp-tourismus.com/de/infosystem/infosystem/Peter-Zirbes-Geburtshaus-Niederkail_Landscheid/infosystem.html 

Kontakt

Jennifer Hauschild

Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 0 261-91520-16
hauschild@rlp-tourismus.de

Victoria Mölich

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 0 261-91520-51
moelich@rlp-tourismus.de

Anja Poprawka

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 0 261-91520-17
poprawka@rlp-tourismus.de

Ute Maas

Assistentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 0 261-91520-45
maas@rlp-tourismus.de

Christina Ihrlich

Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (in Elternzeit)

Weitere Informationen

Eifel Tourismus GmbH

Kalvarienbergstraße 1

54595 Prüm

Tel.: +49 6551 96560

Fax.: +4965519656-96

info@eifel.info

eifel.info

Kategorien: Pressedienst, Eifel, Kultur,

Ähnliche Meldungen

Zu Besuch beim „Vater der Pfälzischen Volkskunde“

23.11.2022 Klingenmünster hat August Becker ein Museum gewidmet

Auf Schatzsuche im Nibelungenmuseum

23.11.2022 Die Stadt Worms ist eng mit der berühmten Sage verbunden

In der Heimat des Bestsellerautors Stefan Andres

23.11.2022 Museum und Wanderweg führen auf die Spuren des Schriftstellers in Schweich an der Mosel

Auf den Spuren von „Hampit dem Jäger“

23.11.2022 Morshausen im Hunsrück ehrt den Dichter Jakob Kneip mit einem Museum