28.04.2021

Der Weg durch die Felsspalten

Die Teufelsschlucht im Naturpark Südeifel ist ein spektakuläres Wanderziel


(rpt) Die Teufelsschlucht ist das bekannteste Naturdenkmal der Südeifel. Eine Felsenlandschaft, geformt aus den Resten eines urzeitlichen Meeres, mit bizarren Verwitterungsformen, Löchern, Höhlungen und Rillen. Bis zu 70 Meter messen die höchsten Gesteinsblöcke, eine imposante Naturfestung über den Tälern von Sauer und Prüm im deutsch-luxemburgischen Grenzgebiet.

Die kleinen Stromschnellen der Eifel

Schmale Sandsteintreppen führen durch die Felsspalten hindurch, die oft 20 Meter tief und kaum einen Meter breit sind. In den Felsnischen wachsen Flechten und Moose, suchen Baumwurzeln verzweifelt ihren Weg ins Erdreich. Drei schöne Teufelspfade erschließen die Natur. Allesamt sind sie markiert mit den Insignien der Hölle, kleine rote Teufelshörnchen geben die Richtung vor. Der erste Weg ist kurz, beginnt am Naturparkzentrum und führt auf zwei Kilometern durch die Schluchten. Der zweite holt etwas aus, beschreibt einen 3,5 Kilometer langen Rundweg über den Ostrand des Felsplateaus. Der dritte und längste (sechs Kilometer) schließlich nimmt auch das idyllische Kylltal und seine Stromschnellen mit hinein: die Irreler Wasserfälle. Auch hier soll der Teufel seine Hände im Spiel gehabt und am Rande des Bachbetts so gewütet haben, bis das Wasser zornig wurde.

Premiumwandern mit Aussicht

Überdies gibt es einen 17 Kilometer langen Premiumwanderweg mit dem Namen „Felsenweg 6 – Teufelsschlucht delux“. Die abwechslungsreiche Tagestour verbindet Natur und Kultur, Täler und Höhen, Aussichtspunkte wie die Liboriuskapelle und verwunschene Ziele wie den Felsenweiher in Ernzen. Die Teufelsschlucht kann überdies auch ein akustisches Erlebnis sein. Eine Audiotour in Deutsch, Niederländisch oder Englisch führt durch die Natur, kostenlos herunterzuladen aufs Smartphone (Lauschtour-App, die „Audiotour Teufelsschlucht" ist ein Teil davon). Über die geologischen Zusammenhänge der Teufelsschlucht informiert eine Ausstellung im Naturparkzentrum. Für Familien gibt es in unmittelbarer Nachbarschaft einen Dinosaurierpark.

Weitere Informationen unter www.rlp-tourismus.de/eifel sowie unter https://www.tourenplaner-rheinland-pfalz.de/de/tour/wanderung/naturwanderpark-delux-felsenweg-6-teufelsschlucht-ernzen-/3618417/

Bitte beachten Sie, dass für die Nutzung von Wanderwegen und den Aufenthalt in der Natur die aktuellen Abstandsregelungen und Kontaktbeschränkungen unbedingt einzuhalten sind. Naturparkzentrum und Dino-Park sind aufgrund der aktuellen Corona-Schutzbestimmungen geschlossen.

 

Kontakt

Christina Ihrlich

Leiterin der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 0 261-91520-16
ihrlich@rlp-tourismus.de

Jennifer Hauschild

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 0 261-91520-17
hauschild@rlp-tourismus.de

Victoria Mölich

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 0 261-91520-51
moelich@rlp-tourismus.de

Ute Maas

Assistentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 0 261-91520-45
maas@rlp-tourismus.de

Weitere Informationen

Eifel Tourismus GmbH

Kalvarienbergstraße 1

54595 Prüm

Tel.: +49 6551 96560

Fax.: +49065519656-96

info@eifel.info

eifel.info

Kategorien: Pressedienst, Eifel, Wandern, Natur,

Ähnliche Meldungen

Alpine Herausforderung

28.04.2021 Die Ruppertsklamm bei Lahnstein ist eine landschaftliche Überraschung

Wildromantische Wanderung

28.04.2021 Zwischen Hunsrück, Rhein und Mosel liegt die Ehrbachklamm

Böser Streich

28.04.2021 Wie die Hexenklamm in der Westpfalz zu ihrem Namen kam

Wie im Urwald

28.04.2021 Die Wolfsschlucht am „Höhlen- und Schluchtensteig Kell“

Hinweis zur Corona-Pandemie für Medienvertreter

12.05.2021 Hinweis der Pressestelle der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH zu den Pressediensten während der Covid-19-Pandemie