29.06.2022

Werthers Wurzeln

Auf Goethes Spuren durch Wetzlar an der Lahn


Mit seinen verwinkelten, von Fachwerkhäusern gesäumten Gassen, seinen mittelalterlichen Plätzen und einem alles überragenden Dom ist Wetzlar im Lahntal ein beliebtes Ziel bei Besuchern. Diese romantische Kulisse ist auch Schauplatz des berühmten Briefromans „Die Leiden des jungen Werthers“ von Johann Wolfgang von Goethe.

Schmerzhafte Dreiecksbeziehung

Vor genau 250 Jahren kam der 23-Jährige Goethe als Rechtspraktikant in die Stadt - die „Juristerei“ beschäftigte ihn allerdings nur nebenbei. Eifrig ging er seinen künstlerischen Neigungen nach und streifte durch die Umgebung. Auf einem Ball lernte er Charlotte Buff kennen und verliebte sich leidenschaftlich in sie. Sie war allerdings längst mit Johann Christian Kestner verlobt, mit dem sich Goethe ebenfalls anfreundete. So entstand eine für ihn schmerzhafte Dreiecksbeziehung, aus der er sich befreite, indem er die Stadt schon vier Monate nach seiner Ankunft Hals über Kopf wieder verließ.

Das Werk machte ihn berühmt

Zwei Jahre später verewigte der Dichter seine Erlebnisse in seinem Roman „Die Leiden des jungen Werthers“. Er verband darin seine Erfahrungen mit dem Tod Karl Wilhelm Jerusalems, der sich 1772 in Wetzlar wegen einer unglücklichen Liebe zu einer verheirateten Frau erschossen hatte. Mit diesem Buch, in dem Goethe auch verschiedene Schauplätze in der Stadt beschreibt, wurde der Dichter berühmt.

Musical im Lottehof

Bis September wird beim „Wetzlarer Goethesommer – 250 Jahre Goethe in Wetzlar“ mit Lesungen, Stadt- und Museumsführungen, Ausstellungen, Theater- und Musikveranstaltungen an die Zeit des jungen Dichters in der Stadt erinnert. „Lotte – Das Musical“, ist  am Originalschauplatz im Lottehof zu sehen und zählt dabei zu den Höhepunkten des Programms. 

„Werther-Fieber“ in der Ausstellung 

Im Lottehaus in Wetzlar, dem Elternhaus von Charlotte Buff, tauchen Besucher zwischen historischen Möbeln, Gemälden und Haushaltsgegenständen in die Welt des 18. Jahrhunderts und der Familie Buff ein. Drei Räume des Hauses sind Goethes „Werther“ gewidmet. Sie zeigen den Erstdruck des Werks, internationale Ausgaben, Gemälde mit literarischen Motiven des Romans und viele weitere Exponate, die die Wirkung in der damaligen Zeit ­– das „Werther-Fieber“ – spürbar machen. Auch bei Kostümführungen mit Lotte und Goethe, Stadtführungen auf Goethes Spuren, einer Wanderung auf dem Goetheweg oder einer kulinarischen Stadtführung mit Goethe-Menü können Besucher mehr über den berühmten Dichter und seine unerfüllte Liebe erfahren. 

Weitere Informationen unter www.rlp-tourismus.de/lahn 

Weitere Informationen zu den Ausflugszielen unter www.rlp-tourismus.com/de/infosystem/infosystem/Lottehaus_Wetzlar/infosystem.html sowie www.rlp-tourismus.com/de/infosystem/infosystem/Altstadt-Wetzlar_Wetzlar/infosystem.html

Kontakt

Jennifer Hauschild

Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 0 261-91520-16
hauschild@rlp-tourismus.de

Victoria Mölich

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 0 261-91520-51
moelich@rlp-tourismus.de

Anja Poprawka

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 0 261-91520-17
poprawka@rlp-tourismus.de

Ute Maas

Assistentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 0 261-91520-45
maas@rlp-tourismus.de

Christina Ihrlich

Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (in Elternzeit)

Weitere Informationen

Lahntal Tourismus Verband e. V.

Brückenstraße 2

35576 Wetzlar

Tel.: +49 6441 309980

info@daslahntal.de

www.lahntalliebe.de

Kategorien: Pressedienst, Lahntal, Kultur,

Ähnliche Meldungen

Indiana Jones in der Eifel

29.06.2022 Schloss Bürresheim als Schauplatz spannender Filme und Führungen

Filmdorf an der Mosel

29.06.2022 Das mittelalterliche Beilstein diente zahlreichen Kinoerfolgen als Kulisse

Auf den Spuren der Erfolgs-Trilogie „Heimat“

29.06.2022 Neues Edgar-Reitz-Filmhaus in Simmern im Hunsrück