29.06.2022

Indiana Jones in der Eifel

Schloss Bürresheim als Schauplatz spannender Filme und Führungen


Das eindrucksvolle Bauwerk scheint mit seinen spitzen Dächern und zahlreichen Erkern einem Märchenbuch entsprungen zu sein: Schloss Bürresheim nahe Mayen in der Eifel stammt aus dem Mittelalter und ist über die Jahrhunderte von kriegerischen Auseinandersetzungen verschont geblieben. Den Hof umgeben Gebäude mit buntem Fachwerk und zahlreichen Türmchen aus fünf verschiedenen Epochen. Ein besonderes Schmuckstück ist der Barockgarten, der dem Schloss im Süden zu Füßen liegt und schon auf vielen Gemälden sowie in einem Werbefilm für „4711 Echt Kölnisch Wasser“ eine Rolle spielte.

Außenaufnahmen für „Indiana Jones“ 

Das einzigartige Ensemble ist auch eine gefragte Kinofilmkulisse und sein Ruf reicht sogar bis nach Hollywood: Steven Spielbergs Welterfolg „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“ von 1989 zeigt eine Außenaufnahme des verwunschenen Bauwerks. Es stellt das fiktive Schloss Brunwald an der deutsch-österreichischen Grenze dar, in dem Professor Henry Jones Senior festgehalten wird. 

Im Kinderfilm „Der Prinz und der Prügelknabe“, der 1995 erschienen ist, fliehen die beiden Titelhelden aus Schloss Bürresheim. Außerdem diente es als Kulisse für den in der ARD-Märchenreihe „Acht auf einen Streich“ gedrehten Film „Rumpelstilzchen“ aus dem Jahr 2009.

Zeugnis adeliger Wohnkultur

Generationen von Adeligen wohnten bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts auf Schloss Bürresheim. Die Inneneinrichtung blieb nahezu unverändert erhalten und ist ein einmaliges Zeugnis feudaler Wohnkultur vom 15. bis ins 20. Jahrhundert. Bei Führungen können Besucher durch die historischen Räume wandeln. Besonders unterhaltsam geht es beim Stationentheater „Schlossgeflüster“ zu, das zwei Schauspieler am 3. Juli, 7. August, 4. September und 2. Oktober veranstalten. Dabei flanieren sie mit ihren Begleitern durch die Gemächer, wechseln in atemberaubendem Tempo ihre Kostüme und Rollen und erzählen zu jedem Raum eine besondere Geschichte. 

Zeitreise mit „Des Kaysers Bombardier“

„Wein oder Wahrheit“ heißt die vergnügliche Weinprobe am 1. Juli im Innenhof, bei der Baron von Münchhausen von seinen Reisen erzählt. „Des Kaysers Bombardier“ - ein Soldat aus der Zeit des Dreißigjährigen Kriegs - demonstriert am 31. Juli, 25. September und am 3. Oktober seinen Zuschauern, wie damals die Waffen funktionierten. Eine „Living History“-Veranstaltung, bei der sich die Zuschauer so fühlen können, als seien sie mitten in einem Historienfilm. 

Weitere Informationen unter www.rlp-tourismus.de/eifel und https://www.rlp-tourismus.com/de/infosystem/infosystem/Schloss-Buerresheim-in-St-Johann_St-Johann/infosystem.html 

 

Kontakt

Jennifer Hauschild

Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 0 261-91520-16
hauschild@rlp-tourismus.de

Victoria Mölich

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 0 261-91520-51
moelich@rlp-tourismus.de

Anja Poprawka

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 0 261-91520-17
poprawka@rlp-tourismus.de

Ute Maas

Assistentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 0 261-91520-45
maas@rlp-tourismus.de

Christina Ihrlich

Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (in Elternzeit)

Weitere Informationen

Eifel Tourismus GmbH

Kalvarienbergstraße 1

54595 Prüm

Tel.: +49 6551 96560

Fax.: +4965519656-96

info@eifel.info

eifel.info

Kategorien: Pressedienst, Eifel, Kultur,

Ähnliche Meldungen

Werthers Wurzeln

29.06.2022 Auf Goethes Spuren durch Wetzlar an der Lahn

Filmdorf an der Mosel

29.06.2022 Das mittelalterliche Beilstein diente zahlreichen Kinoerfolgen als Kulisse

Auf den Spuren der Erfolgs-Trilogie „Heimat“

29.06.2022 Neues Edgar-Reitz-Filmhaus in Simmern im Hunsrück