29.06.2022

Auf den Spuren der Erfolgs-Trilogie „Heimat“

Neues Edgar-Reitz-Filmhaus in Simmern im Hunsrück


Die mehrfach ausgezeichnete Trilogie „Heimat“ hat den Filmemacher Edgar Reitz international bekannt gemacht. Die Familienchronik, in die das weltpolitische Geschehen ab dem Ende des Ersten Weltkriegs bis zur Jahrtausendwende einfließt, war in einem fiktiven Dorf im Hunsrück angesiedelt – und damit in der Heimat des Regisseurs. Auch sein mit der Trilogie verwandter Film „Die andere Heimat“ dreht sich um Menschen aus dem Hunsrück, die im 19. Jahrhundert nach Brasilien auswanderten. Darin finden sich ebenfalls bekannte Schauplätze der Region.

Museum mit Kinoplakaten und Requisiten

In das filmische Werk des Regisseurs können Besucher im neuen Edgar-Reitz-Filmhaus in Simmern eintauchen. Die großformatigen Plakate, die für die Filme werben, sind eine besondere Attraktion. Sie stammen von dem in Trier geborenen Künstler Willi Laschet, einem der letzten Maler großflächiger Kinoplakate. Die Ausstellung präsentiert außerdem zahlreiche Requisiten und Set-Fotos von den Dreharbeiten, die bislang im Hunsrück-Museum zu sehen waren. Das Filmhaus wird während der „Heimat Europa Filmfestspiele“ vom 19. August bis zum 10. September in Simmern eröffnet.

Einkehren im Günderode-Filmhaus

Im Hunsrück und auch am Romantischen Rhein kann man an weiteren Orten auf „Heimat“-Spurensuche gehen. Das Günderode-Filmhaus liegt in den Weinbergen über Oberwesel und dient als Dreh- und Angelpunkt im dritten Teil der Reihe. Das über 200 Jahre alte Bauwerk stammt aus Seibersbach im Hunsrück. Ein Restaurator hat es abgetragen und für den Film an seinem heutigen Standort wieder aufgebaut. Im Laufe der Dreharbeiten wurde es restauriert und von der baufälligen Fachruine zum schmucken Fachwerkhaus. Heute steht es als Filmhaus-Museum Besuchern offen. Man kann dort außerdem einkehren und zu typischen regionalen Gerichten den Blick über den Rhein genießen. 

Café Heimat mit Kino

Der ehemalige Uhrmacherladen von Edgar Reitz‘ Vater in Morbach beherbergt heute das Café Heimat mit eigener Rösterei. Darüber hinaus gibt dort eine kostenlose Ausstellung mit Requisiten, Kostümen und Drehbüchern Einblicke in das Werk des Filmemachers. Im Anbau des Cafés liegt mit 30 Plätzen das kleinste Kino in Rheinland-Pfalz mit moderner Bild- und Tontechnik. Es trägt den Namen „Heimat“, zählt zu den Programmkinos und zeigt auch Filme von Edgar Reitz. 

Weitere Informationen unter www.rlp-tourismus.de/hunsrueck 

Weitere Informationen zu den Ausflugsielen unter www.rlp-tourismus.com/de/infosystem/infosystem/HEIMAT-Drehort_Gehlweiler/infosystem.html und www.rlp-tourismus.com/de/infosystem/infosystem/Cafe-Heimat_Morbach/infosystem.html

Kontakt

Jennifer Hauschild

Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 0 261-91520-16
hauschild@rlp-tourismus.de

Victoria Mölich

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 0 261-91520-51
moelich@rlp-tourismus.de

Anja Poprawka

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 0 261-91520-17
poprawka@rlp-tourismus.de

Ute Maas

Assistentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 0 261-91520-45
maas@rlp-tourismus.de

Christina Ihrlich

Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (in Elternzeit)

Weitere Informationen

Hunsrück-Touristik GmbH

Gebäude 663

55483 Hahn-Flughafen

Tel.: +49 6543 507700

Fax.: +49065435077-09

info@hunsruecktouristik.de

www.hunsruecktouristik.de

Kategorien: Pressedienst, Hunsrück, Kultur,

Ähnliche Meldungen

Werthers Wurzeln

29.06.2022 Auf Goethes Spuren durch Wetzlar an der Lahn

Indiana Jones in der Eifel

29.06.2022 Schloss Bürresheim als Schauplatz spannender Filme und Führungen

Filmdorf an der Mosel

29.06.2022 Das mittelalterliche Beilstein diente zahlreichen Kinoerfolgen als Kulisse