Rathaus

Offstein · Rheinhessen

Das Rathaus ist ca. 120 Jahre älter als der Schlussstein, der die Jahreszahl 1819 im Torbogen trägt. Das historische Gebäude ist ein Blickfang mit seinen kleinen auf das Dach aufgesetzten Glockenturm, sowie einer an der Nordseite befindlichen Dachgaube mit eingebauter Uhr. Außerdem wird diese Seite durch eine breite, rundbogige Eingangstür geprägt.

An der Südseite führt eine Außentreppe aus Sandstein mit Plattform und Wangenmauern zum Obergeschoss, das von innen keinen anderen Zugang hat.

Das Rathaus wurde in kurfürstlicher Zeit in Form der sogenannten "pfälzischen Kapellen-Rathäuser" erbaut. Bei diesem Bautyp wurde das Erdgeschoss als Kapelle einer Kirchengemeinde genutzt, während im oberen Stockwerk die Amtsräume der Zivilgemeinde untergebracht waren. Bei dem zweistöckigen Haus mit Mansardenwalmdach handelt es sich um einen massiven Putzbau. Von Westen ist das Erdgeschoss durch eine segmentbogige Eingaangstür begehbar.

Dieses historische Gebäude wurde in der Vergangenheit als Kapelle, Schulmeisterwohnung, Schmiede, Feuerwehrgerätehaus, Notwohnung, Jugendraum, Bürgerstube, Heimatmuseum und Sitz der Ortsverwaltung mit Bürgermeister und Ratssaal genutzt.

Akutell sind im Obergeschoss das Büro des Ortsbürgermeisters und der Ratssaal, im Erdgeschoss der Jugendtreff eingerichtet.

Sehr interessant ist das historische Uhrwerk aus dem Jahr 1897/98 mit seinem Gewichtsaufzug, der in einem seperaten gemauerten Schacht durch das Erdgeschoss hindurch bis unter den Boden geführt wird.

Das Rathaus steht unter Denkmalschutz.

Auszüge aus dem Bericht im Heimatjahrbuch AZ-Wo von Helmut Zorn 2003
Zusammengestellt von Erich Weber