Judengasse

Trier, Stadt Trier · Mosel

 Das jüdische Viertel Triers war kein Ghetto, in dem die Juden zwangsweise leben mussten. Vielmehr schlossen sich die Juden, die schon in römischer Zeit in Trier gelebt hatten, freiwillig in „ihrem“ Viertel zusammen, nicht nur, um nahe der jüdischen Synagoge und Mikwe zu leben und unter ihren Glaubensgenossen zu sein, sondern auch, weil dieser eng umkreiste Bereich am Sabbat zu einem so genannten „Eruv“ wurde, in dem das Trageverbot zum Teil ausgenommen war und der Sabbat dadurch erleichtert wurde.


Judengasse ist frei zugänglich.

Judengasse


Trier Tourismus und Marketing GmbH
Simeonstr. 55
54290 Trier

Web: http://www.trier-info.de
E-Mail: info@trier-info.de
Tel.: (0049) 651 978080
Fax: (0049) 651 9780876

Judengasse ist frei zugänglich.