01.06.2022

Im Zeichen des Kreuzes

Die Anfänge des Christentums im Museum am Dom


Das Museum am Dom stellt als Teil der rheinland-pfälzischen Landesausstellung „Der Untergang des Römischen Reiches“ die Anfänge des Christentums bis ins achte Jahrhundert in der Mosel- und Rhein-Region ins Zentrum der Ausstellung „Im Zeichen des Kreuzes – Eine Welt ordnet sich neu“. An kaum einem anderen Ort lässt sich die Neuordnung mit archäologischen Funden so gut nachvollziehen wie in Trier. Das Museum zeigt Kunstwerke aus den ersten Jahrhunderten des frühchristlichen Glaubens.

Das Kreuz ist eines der wichtigsten und ältesten Symbole der Menschheit, man findet es in allen Kulturkreisen und in den unterschiedlichsten Variationen. Seit Kaiser Konstantin prägte der christliche Glaube die Kaiserstadt Trier und machte sie zu einem bedeutenden Zentrum im Zeichen des Kreuzes. Die Bischöfe der frühen aufstrebenden christlichen Kirche füllten nach und nach das Machtvakuum, das mit dem Zerfall römischer Verwaltungsstrukturen entstand.

Einzigartige Kunstwerke frühchristlichen Glaubens

Zu den besonders wertvollen Exponaten in der Ausstellung zählt das Thomas Evangeliar, eine Bilderhandschrift mit detailreichen Buchmalereien aus dem 8. Jahrhundert. Es wurde von einem fränkischen und einem iroschottischen Schreiber beziehungsweise Illustrator gefertigt und entstand wahrscheinlich im Kloster Echternach.

Weitere Infos gibt es online unter www.rlp-tourismus.de/mosel und www.rlp-tourismus.com/de/infosystem/infosystem/Museum-am-Dom_Trier-Stadt-Trier/infosystem.html

Kontakt

Jennifer Hauschild

Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 0 261-91520-16
hauschild@rlp-tourismus.de

Victoria Mölich

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 0 261-91520-51
moelich@rlp-tourismus.de

Anja Poprawka

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 0 261-91520-17
poprawka@rlp-tourismus.de

Ute Maas

Assistentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 0 261-91520-45
maas@rlp-tourismus.de

Christina Ihrlich

Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (in Elternzeit)

Weitere Informationen

Mosellandtouristik GmbH

Kordelweg 1

54470 Bernkastel-Kues

Tel.: +49 6531 97330

Fax.: +49065319733-33

info@mosellandtouristik.de

www.visitmosel.de

Kategorien: Pressedienst, Mosel, Kultur,

Ähnliche Meldungen

Visionen und Mythen in der Kunst

01.06.2022 Römisches Erbe im Stadtmuseum Simeonstift in Trier

Goldener Paradehelm ist das Glanzstück

01.06.2022 Roms Untergang im Rheinischen Landesmuseum

Die Straßen der Römer

01.06.2022 Reise zu 80 Sehenswürdigkeiten eines gefallenen Imperiums