30.03.2022

Zur Flugmaus in den Stöffelpark

Erd- und Industriegeschichte wird im Erlebnispark im Westerwald zum Abenteuer


Wo über Jahrzehnte hinweg Basalt abgebaut wurde, erstreckt sich heute ein Erlebnispark, der so groß ist wie 140 Fußballfelder: der Stöffelpark. Er liegt im Westerwald südlich von Nister, wo das in vielen Bauwerken verwendete, vulkanisch entstehende Gestein bis heute abgebaut wird. Auf seinem Gelände bilden alte, mit Rost überzogene Förderbänder und Industriebauten eine besondere Kulisse. Mehrere Rundwege führen die Besucher über das Areal zu den historischen Zeugnissen der Basaltverarbeitung und zu Kunstinstallationen. 

Für Kinder bieten sich dort viele Möglichkeiten, die stillgelegten und beeindruckenden Förderanlagen und alten Maschinen zu erkunden. Das gilt insbesondere in der Historischen Werkstatt: Dort dürfen sie alles anfassen, manches in Bewegung setzen und den Deckel der sprechenden Mülltonne öffnen, die ihnen Geschichten erzählt.

Spektakuläre Fossilienfunde unterm Basalt

Bekannt ist der Stöffelpark durch seine Fossilienfunde, die einen Blick in das Tertiärzeitalter eröffnen. Sie schlummern unter dem Basalt, der rund 25 Millionen Jahre alt ist. Welche spektakulären Ausgrabungen inzwischen schon gemacht wurden, davon erzählt die Ausstellung „Tertiär“. Die berühmte Stöffelmaus ist dort zu sehen, der weltweit erste vollständig erhaltene Fund einer Flugmaus, sowie Krokodile und Tsetsefliegen.

Mitmachangebote für Familien

Das Gelände ist abwechslungsreich und entsprechend vielfältig sind die Erlebnis- und Mitmachangebote für Familien: Sie erforschen das tierische Leben im Wasser des Stöffelsees, sausen auf dem Steinfühlpfad durch die Erdgeschichte oder folgen dem Weg des Basalts und basteln dazu ein Schmuckstück aus Basaltsteinen. Darüber hinaus gibt es actionreiche Programme wie einen Blindenparcours durch das Brechergebäude oder das Abseilen vom Förderband.

Der Park ist barrierefrei zugänglich. Er ist vom 1. März bis zum 31. Oktober von Dienstag bis Donnerstag von 10 bis 17 Uhr und von Freitag bis Sonntag sowie an Feiertagen von 10 bis 18 Uhr geöffnet. 

Weitere Informationen unter www.rlp-tourismus.de/westerwald und www.rlp-tourismus.com/de/infosystem/infosystem/Stoeffel-Park_Enspel/infosystem.html 

Kontakt

Jennifer Hauschild

Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 0 261-91520-16
hauschild@rlp-tourismus.de

Victoria Mölich

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 0 261-91520-51
moelich@rlp-tourismus.de

Anja Poprawka

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 0 261-91520-17
poprawka@rlp-tourismus.de

Ute Maas

Assistentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 0 261-91520-45
maas@rlp-tourismus.de

Christina Ihrlich

Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (in Elternzeit)

Weitere Informationen

Westerwald Touristik-Service

Kirchstr. 48a

56410 Montabaur

Tel.: +49 2602 30010

Fax.: +4902602947325

mail@westerwald.info

www.westerwald.info

Kategorien: Pressedienst, Westerwald, Kultur, Familie, Natur,

Ähnliche Meldungen

Zurück in die Urzeit

30.03.2022 Im Dinosaurierpark Teufelsschlucht wird Erdgeschichte lebendig

Zeitreise zu Quaggas und Urpferdchen

30.03.2022 Naturhistorische Schätze in Mainz entführen in wilde Welten

Schatzsuche im Edelsteinland

30.03.2022 Auf Schürfplätzen an der Nahe können Kinder Mineralien entdecken

Antike zum Anfassen

30.03.2022 Im Römerbergwerk Meurin in der Eifel werden Besucher zu Baumeister und Kranführer