04.12.2020

Traumschleifen für jedes Wetter

Aussichtsreiche Rundtouren im Hunsrück


(rpt) Auch in der kalten Jahreszeit tut es Groß und Klein gut,  durch die Natur zu wandern und frische Luft zu tanken – und der heiße  Tee oder Punsch, den man zu Hause genießt, schmeckt  anschließend gleich nochmal so gut. Im Winter ist es aber besonders  wichtig, dass man sich auf die Wege verlassen kann und keine  Rutschpartie droht. Deshalb hat das Wanderbüro Saar-Hunsrück einige  Touren als Allwetterwege ausgewiesen, das heißt, wer trittsicher und mit  Wanderschuhen unterwegs ist, kann im Winter zwar nicht bei Glatteis,  aber bei Schnee losziehen.

Blick in den Nationalpark

Eine dieser Touren, die Traumschleife Königsfeldschleife, ist ein  besonderer Genuss für alle, die gerne den Überblick behalten. Der ist  auf dem Aussichtsturm „Nationalparkblick“ garantiert: Er ist knapp 18  Meter hoch und steht zudem auf einer Anhöhe, sodass Wanderer bei guter  Sicht von oben den Nationalpark Hunsrück-Hochwald und den Erbeskopf  sehen können. Der Turm steht in der Nähe von Rascheid, wo der knapp 13  Kilometer lange Premium-Wanderweg startet. Auch vom Heidelberg aus kann  man die Blicke weit über die Landschaft schweifen lassen. Auf der Tour  sieht man außerdem die Bögen des 80 Meter langen Rascheider  Eisenbahnviadukts, der ein beliebtes Fotomotiv ist.

Platz nehmen auf der Sinnesbank

Etwas kürzer ist die Traumschleife Domblick, ebenfalls ein  Premiumwander- und Allwetterweg. Die Rundtour, deren Startpunkt bei  Ohlweiler nahe Simmern liegt, ist eine gelungene Mischung aus felsigen  Wegabschnitten und Wiesenauen. Zudem können Wanderer auf einer  Sinnesbank Platz nehmen und entspannt die größte Kirche im Hunsrück  bewundern: Auf einem steilen Felsen hoch über dem Ort Ravengiersburg thront der  Hunsrückdom, unter ihm zieht der Simmerbach eine Schleife durch die  Landschaft.

Wer auf die knapp elf Kilometer lange Tour noch etwas  draufsatteln will, steuert mit einem kleinen Umweg den Dom direkt an.  Sollte das, insbesondere für jüngere Wanderer, zu weit sein, kann man  auch nach der Wanderung eine Besichtigung einplanen: Besonders  eindrucksvoll ist das doppeltürmige, 42 Meter hohe Westwerk mit seinen  zahlreichen Reliefs, das einst zur mittelalterlichen Klosteranlage  gehörte.

Weitere Informationen unter www.rlp-tourismus.de/hunsrueck  sowie unter www.tourenplaner-rheinland-pfalz.de/de/tour/praedikats-kurztour-praedikats-rundtour/traumschleife-koenigsfeldschleife/1518833/  und www.tourenplaner-rheinland-pfalz.de/de/tour/praedikats-kurztour-praedikats-rundtour/traumschleife-domblick/3536654/

Kontakt

Jennifer Hauschild

Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 261-91520-16
hauschild@rlp-tourismus.de

Victoria Mölich

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 0 261-91520-51
moelich@rlp-tourismus.de

Anja Poprawka

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 0 261-91520-17
poprawka@rlp-tourismus.de

Ute Maas

Assistentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 0 261-91520-45
maas@rlp-tourismus.de

Christina Ihrlich

Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (in Elternzeit)

Weitere Informationen

Hunsrück-Touristik GmbH

Gebäude 663

55483 Hahn-Flughafen

Tel.: +49 6543 507700

Fax.: +49065435077-09

info@hunsruecktouristik.de

www.hunsruecktouristik.de

Kategorien: Pressedienst, Hunsrück, Allgemeines 2020, Wandern, Familie, Natur,