10.03.2021

Geheimes Versteck im Ahrtal

Regierungsbunker entführt in die Zeit des Kalten Krieges


(rpt) Idyllische Weinberge, weite Wälder, steile Hänge – blickt man auf die Weinberge zwischen den Orten Ahrweiler und Dernau im Ahrtal, vermutet man nicht, dass dort tief in der Erde ein geheimnisvoller Ort verborgen war: In einer Tunnelanlage von 20 Kilometern Länge entstand unter den Weinhängen einst das geheimste Bauwerk der Bundesrepublik Deutschland. Sein offizieller Name lautete „Ausweichsitz der Verfassungsorgane der Bundesrepublik Deutschland in Krise und Krieg“. Heute können Besucher in der Dokumentationsstätte Regierungsbunker auf eine spannende Entdeckungsreise in die Zeit des Ost-West-Konflikts gehen.
 

Regieren hinter atombombensicheren Toren
 

Erste Planungen für den Bau des Bunkers gab es bereits in den 1950er-Jahren. Nach jahrelanger Standortsuche entschied sich das Bundesinnenministerium für zwei ungenutzte Eisenbahntunnel im Ahrgebirge. Die Tunnel wurden in den 1960er-Jahren zum Regierungsbunker aus- und umgebaut. 110 Meter unter Wald und Weinbergen entstand eine gigantische Stadt mit 83.000 Quadratmetern Nutzfläche.

 

Hinter atombombensicheren Toren lagen zum Beispiel die Schaltzentrale, eine Zahnarztpraxis, ein Frisörsalon, das Zimmer des Bundeskanzlers sowie ein Fernsehstudio. Bei der Fertigstellung 1971 hatte die Bunkeranlage 936 Schlaf- und 897 Büroräume. Im Ernstfall hätten in dieser gigantischen Stadt im Berg 3000 Regierungsmitglieder aus der 25 Kilometer entfernten damaligen Hauptstadt Bonn ihre Arbeit fortsetzen können.
 

Viele originale Ausstellungsstücke
 

Erst 1997, acht Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer, entschied das Bundeskabinett die Anlage aufzugeben. Ein Teilstück wurde im Originalzustand erhalten und gibt seit 2008 als Museum die einst streng geheime Geschichte preis. Der Eingang liegt versteckt zwischen Weinbergen und Wald oberhalb von Ahrweiler. Eine umfangreiche Dokumentation und viele originale Ausstellungsstücke informieren über die deutsche Geschichte während der Zeit des Kalten Krieges.

Im Juni 2009 wurde der ehemalige Regierungsbunker mit dem Preis der Europäischen Union für das Kulturerbe, dem „Europa Nostra Award“, ausgezeichnet. Zum ersten Mal gehört damit ein Atomschutzbunker zur Riege der europäischen Kulturgüter.

 

Für Einzelbesucher öffnet die Dokumentationsstätte Regierungsbunker voraussichtlich ab Ostern wieder ihre Türen. Gruppen können sich bereits für Termine ab 15. März 2021 anmelden. Details zu den Reservierungen und Öffnungen unter www.regbu.de .

 

Kontakt

Christina Ihrlich

Leiterin der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 0 261-91520-16
ihrlich@rlp-tourismus.de

Jennifer Hauschild

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 0 261-91520-17
hauschild@rlp-tourismus.de

Victoria Mölich

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 0 261-91520-51
moelich@rlp-tourismus.de

Ute Maas

Assistentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 0 261-91520-45
maas@rlp-tourismus.de

Weitere Informationen

Ahrtal und Bad Neuenahr-Ahrweiler Marketing GmbH

Hauptstraße 116

53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler

Tel.: +49 2641 91710

Fax.: +49026419171-51

info@ahrtal.de

www.ahrtal.de

Kategorien: Pressedienst, Ahrtal,

Ähnliche Meldungen

Grand Canyon im Hunsrück

10.03.2021 Wandern durch die wildromantische Baybachklamm

Stadt unter der Stadt am Rhein

10.03.2021 Ein Labyrinth aus Kellergewölben in Oppenheim am Rhein

Steiler Weg zum Ende der Welt

10.03.2021 Abenteuerlicher Naturpfad auf dem Westerwaldsteig

Hinweis zur Corona-Pandemie für Medienvertreter

07.04.2021 Hinweis der Pressestelle der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH zu den Pressediensten während der Covid-19-Pandemie