03.05.2013

Trekking in der Pfalz

Drei neue Trekkingplätze im Donnersberger und Lautrer Land

Wandern und Trekking sind in. Rund 40 Millionen Deutsche haben sich vergangenes Jahr für einen Wander­urlaub entschieden, denn in Sachen Spaß und Erholung steht er Ferien am Meer in nichts nach. Die innere Ruhe finden und der Natur wieder näher kommen, das ist vor allem jungen Menschen wichtiger geworden.

Trekking ist mehr als nur Wandern
Wer Abenteuer, Wildnis und Abgeschiedenheit sucht, kann das seit vier Jahren auch im Pfälzerwald an der Grenze zum Elsass an der Südlichen Weinstrasse finden. Der Verein Südliche Weinstrasse e.V. hat in Kooperation mit Landesforsten Rheinland-Pfalz insgesamt sieben Trekkingplätze zwischen Burgruine Guttenberg im Süden und Kalmit im Norden angelegt, die seitdem jedes Jahr von mehr Gästen besucht werden. Auffällig häufig übrigens Väter, die mit ihren Kindern unterwegs sind. Oder Reise erfahrene Globetrotter, die schon auf der ganzen Welt unterwegs waren und sich nun über die unerwartete Schönheit des Pfälzerwaldes freuen. Auf den Trekkingplätzen ist das Übernachten im Biosphärenreservat Naturpark Pfälzerwald im eigenen Zelt ganz offiziell erlaubt. Und man muss sich gar nicht weit von den bekannten Wegen entfernen, um das Gefühl zu haben, mit Fuchs und Has' ganz allein im Wald zu sein.

Alle zum Übernachten ausgewiesenen Plätze liegen etwas abseits der Ortschaften und der gängigen Wanderwege in Gebieten, die für den Natur- und Wasserschutz unbedenklich sind. Sie sind nur zu Fuß erreichbar und verfügen über bis zu sechs Lagerplätze, eine Feuerstelle und ein einfaches Klohäuschen. Mehr nicht. Wasser und Verpflegung müssen die Trekker mitbringen. Und ihren Müll wieder mit nach Hause nehmen, so steht es in der Benutzerordnung, die jeder Gast akzeptieren muss, wenn er im Wald übernachten will.

Seit April 2013 gibt es drei neue Plätze im Donnersberger und Lautrer Land. Diese Erweiterung wurde im Rahmen eines LEADER-Projektes finanziell mit EU-Mitteln unterstützt. Die drei neuen Trekking-Camps liegen in den Gemarkungen Imsbach, Ramsen und Enkenbach und wurden nach den gleichen Kriterien ausgesucht und ausgestattet wie die sieben Plätze in der Südpfalz. Die Zugverbindung zwischen Neustadt und Enkenbach-Alsenborn, bzw. Münchweiler a.d. Alsenz und Winnweiler macht eine Verlängerung der Wandertour in den Norden der Pfalz möglich.

Noch bis zum 3. November können sich abenteuerlustige Outdoor-Fans für eine Tour mit einer oder mehreren Übernachtungen im Wald anmelden: Unter www.trekking-pfalz.de erhält man Tourenvorschläge, Ausrüstungstipps und im Falle einer Buchung auch die genauen Koordinaten und Wegbeschreibungen zu den einzelnen Plätzen. Auf der Facebook-Seite des Trekking-Projekts (www.facebook.com/trekking.pfalz) finden sich viele Erfahrungsberichte und Fotos von Trekkern, die bereits eine Tour im Pfälzerwald hinter sich haben.

Weitere Informationen und Buchung unter www.trekking-pfalz.de oder bei

·    Südliche Weinstrasse e.V., Zentrale für Tourismus, An der Kreuzmühle 2, 76829 Landau, Tel. 06341/940407
·    Donnersberg-Touristik-Verband e.V., Uhlandstr. 2, 67292 Kirchheimbolanden, Tel. 06352/1712
·   Verbandsgemeinde Winnweiler, Jakobstr. 29, 67722 Winnweiler, Tel. 06302-602-61 oder 602-0.

Kategorie: Pfalz, Wandern, Familie, Natur, Freizeittipp

Weitere Informationen

Pfalz.Touristik e.V.
Martin-Luther-Straße 69
67433 Neustadt/Weinstraße
Tel.+49 (0)6321/3916-0
Fax+49 (0)6321/3916-19
info(at)pfalz-touristik.de
www.pfalz.de

Christina Ihrlich

Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
ihrlich(at)rlp-tourismus.de
Telefon+49 (0) 261-91520-16
Telefax+49 (0) 261-91520-41

Jennifer Hauschild

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
hauschild(at)rlp-tourismus.de
Telefon+49 (0) 261-91520-17

Victoria Mölich

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
moelich(at)rlp-tourismus.de
Telefon+49 (0) 261-91520-51

Bilder (2)