20.09.2021

200 Jahre Sebastian Kneipp: Bäderkultur leistet wichtigen Beitrag zur Wertschöpfung im Tourismus

Kurorte und Heilbäder in Rheinland-Pfalz und dem Saarland füllen Kneippsche Lehre mit Leben

Mit kalten Güssen in der Donau und dem Selbstexperiment eines Pfarrers begann die Erfolgsgeschichte einer 200 Jahre alten Heilkultur. Auch heute noch stehen im Mittelpunkt der Lehre von Sebastian Kneipp die kalten Wassergüsse. 

Ob Wellness und Entschleunigung oder Prävention und Genesung – die Kneippsche Lehre ist heute in den Kurorten und Heilbädern in Rheinland-Pfalz ein bedeutender Bestandteil der Gesundheitsprogramme und touristischen Angebote. Mit dem 200. Geburtstag von Sebastian Kneipp steht seine Kultur in diesem Jahr in den sechs Kneipp-Kurorten und Kneipp-Heilbädern in Rheinland-Pfalz und dem Saarland besonders im Fokus.

“Die Heilbäder und Kurorte leisten in Rheinland-Pfalz einen wichtigen Beitrag für die Wertschöpfung im Tourismus. Mit vielseitigen Angeboten rund um die Kneippsche Lehre wird in den Kneippkurorten und Kneipp-Heilbädern ein bedeutendes immaterielles Kulturerbe nicht nur aufrechterhalten, sondern mit Leben gefüllt und stets weiterentwickelt”, sagt Stefan Zindler, Geschäftsführer der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH. 

Der ganzheitliche Ansatz der Kneipp-Kultur spricht eine für den Heilbädertourismus in Rheinland-Pfalz wichtige Zielgruppe an und schafft es zugleich, die Kneippsche Lehre mit touristischen Angeboten rund um Wellnesserlebnisse und das eigene Wohlbefinden auch über die Kurangebote hinaus bei Urlaubern bekannt und beliebt zu machen. 

Der Ursprung Kneipps

Der Pfarrer Sebastian Kneipp selbst erkrankte in jungen Jahren an Tuberkulose. Die Belastung seiner Krankheit bewegte ihn dazu, seine Expertise zum Thema Wasseranwendungen zu nutzen, um sich in Selbstversuchen mit kalten Wassergüssen aus der Donau zu heilen. 

Mit seiner Genesung legte er schließlich den Grundstein für die Entwicklung eines ganzheitlichen Gesundheitsprogramms, das auf den fünf Säulen Wasserheilkunde, ausgewogener Ernährung, Bewegung, Pflanzenheilkunde und innere Lebensordnung basiert. So erlang er als Wasserdoktor und Pflanzenpfarrer durch seine Vortragsreisen internationale Bekanntheit. Einer dieser Reisen ging 1896 nach Bad Bergzabern.

Der heilklimatische Kurort in der Südpfalz ist heute eines von sechs bekannten Kneipp-Heilbädern und Kneipp-Kurorten in Rheinland-Pfalz und dem Saarland. Neben Bad Bergzabern zählen dazu der heilklimatische Kurort Manderscheid und der Kneipp-Kurort Daun in der Eifel, das Kneipp-Heilbad Bad Marienberg im Westerwald sowie die Kneipp-Kurorte Weiskirchen und Blieskastel im Saarland. 

 

Weitere Infos zu den sechs Kneipp-Kurorten und Kneipp-Heilbädern in Rheinland-Pfalz und dem Saarland

Kneipp-Heilbad Bad Marienberg im Westerwald: Anlässlich des Jubiläums feiert das Kneipp-Heilbad noch bis 10. Oktober seine Kneipp-Wochen mit Workshops, Vorträgen, Führungen und Gesundheitskursen rund um Kneipp.  Das Kneipp-Heilbad Bad Marienberg im Westerwald ist vor allem durch seinen Apothekergarten bekannt. Mit den über 100 Heilpflanzen, die dort wachsen, werden Cremes, Tees und Tinkturen hergestellt. Die daraus gewonnene Medizin ist in der Stadt allgegenwärtig: im Kurpark, auf dem Barfußweg und im Marienbad, dem Tempel der Tiefenentspannung mit Bädern und Saunen. 

Kneipp-Heilbad Bad Bergzabern in der Pfalz: In Bad Bergzabern an der südlichen Weinstraße werden Wein und Wellness miteinander verbunden, ein entspannter Genuss ganz im Sinne Kneipps. Die fünf Säulen Wasser, Bewegung, Ernährung, Heilkräuter und innere Ordnung des Kurens befinden sich in Form von Wegweisern im Kurpark. Sie führen einen auf einem Lehrpfad durch die Natur und geben lustvoll Aufschluss über einen ganzheitlichen Lebensstil.

Heilklimatischer Kurort Manderscheid und heilklimatischer Kur- und Kneippkurort Daun in der Eifel: In Manderscheid kommt man in den Genuss des heilsamen Klimas der Vulkaneifel. Hier laden zwei Kurparks zum Wassertreten und Verweilen ein. In Daun gilt die Dunaris-Quelle als Höhepunkt des Kurparks. Hier können Gäste die Arme im Kneipp-Becken baden und vom heilsamen Quellwasser kosten.

Kneipp-Kurorte Weiskirchen und Blieskastel im Saarland: Der Luftkurort Weiskirchen lockt – eingebettet in den Hunsrücker Hochwald – mit mehreren Kneipp-Anlagen, die in Wäldern und an schönen Wanderwegen liegen. Zudem bietet das Vitalis-Bäderzentrum eine Vielfalt an Wellnessangeboten. Auch das barocke Blieskastel bietet seinen Gästen gleich mehrere Kneipp-Anlagen und Wanderwege für die passenden Bewegungskuren.


https://bilder.rlp-tourismus.com/app.html#/view/71e83720-1822-11ea-845d-dbfa60a18b6e