Raus aus dem Winterschlaf - Aktivitäten zwischen den Jahren

Pressedienst vom 14. Dezember 2022

Der Winter ist nicht nur etwas für Skiurlauber. In der klaren Luft zu wandern, tut Körper und Seele gut und man erlebt die Landschaft von einer ganz neuen Seite. In Rheinland-Pfalz laden zahlreiche schöne Wege zu einer Tour zwischen den Jahren ein: die Hiwweltour Stadecker Warte in Rheinhessen, der Kleine Wäller Wiesensee im Westerwald, die Traumschleife „Zwischen den Wäldern“ im Naheland und die Extratour Kuckucksweg im Lahn-Dill-Bergland.


14.12.2022

Der reinste Spaziergang

Gemütliche Kurztour auf dem Kleinen Wäller Wiesensee im Westerwald

Wäller heißen die Einwohner des Westerwalds, zugleich werden damit aber auch Wanderwege bezeichnet, die das Mittelgebirge erschließen. Die „Kleinen Wäller“ sind Spazierwege, die auch im Winter gut für eine Wanderung geeignet sind. 

Problemlos auch mit Kinderwagen

Insgesamt 18 dieser Kleinen Wäller gibt es im Westerwald: Zertifizierte Premiumtouren, die in der Kategorie Spazierwanderwege ausgezeichnet wurden. Eine der schönsten und einfachsten Touren ist der „Kleine Wäller Wiesensee“, der auch mit Rollstuhl und Kinderwagen problemlos bewältigt werden kann. Er ist nur 6,7 Kilometer lang und führt einmal um besagten Wiesensee herum. Unterwegs gibt es eine Vielzahl von Rast- und Ruhemöglichkeiten mit Liegebänken am idyllischen Seeufer. Das ist im Winter ausgesprochen ruhig und erholsam, keine Spur von dem regen Treiben, das hier zuweilen an heißen Sommertagen herrschen kann.

Broschüre mit 18 Kurztouren

Ausgangs- und Endpunkt der Wanderung ist der Parkplatz Wiesensee in Stahlhofen. Der Kleine Wäller Wiesensee gehört zu den Spazierwanderwegen im Bereich des Hohen Westerwalds. Einen Überblick über alle 18 Kurztouren bietet die kostenlose Broschüre mit dem Titel „Spazier(wander)wege im Westerwald“ der Westerwald Touristik-Service (E-Mail: mail@westerwald.info, Telefon 02602/30010).

Weitere Informationen unter www.rlp-tourismus.de/westerwald  sowie www.tourenplaner-rheinland-pfalz.de/de/tour/wanderung/kleiner-waeller-wiesensee-stahlhofen-am-wiesensee-spazierweg/44998998/    


https://bilder.rlp-tourismus.com/app.html#/view/5f17db10-02f9-11e6-9ebd-433b982b4268

https://bilder.rlp-tourismus.com/app.html#/view/6216ea40-02f9-11e6-b243-073792353e4b

14.12.2022

Der Weg des Kuckucks

Premiumwandern bei winterlicher Stille im Naturpark Lahn-Dill-Bergland

Mitten im Naturpark Lahn-Dill-Bergland liegt die Premiumwanderroute „Kuckucksweg“. Ihren Namen trägt sie freilich nicht deswegen, weil man unterwegs vielen Vögeln der Spezies Kuckuck begegnen würde. Vielmehr wurden die Einwohner des Dorfes Eibach mit diesem Beinamen bezeichnet („Eibacher Kuckuck)“), weil sie sich im Mittelalter der Geschichte zufolge Ländereien angeeignet haben, die ihnen gar nicht zustanden.

Winterliche Hügel, Felder und Wälder

Der Gasthof Kanzelstein in Dillenburg-Eibach ist der Ausgangs- und Endpunkt des Kuckuckswegs, der zu den Extratouren im Lahn-Dill-Bergland gehört. Eine knapp zwölf Kilometer lange Rundwanderung, die im Winter über weiß gezuckerte Hügel, mit Raureif überzogene Felder und durch  Wälder führt. Ein fröhliches Auf und Ab mit immerhin rund 460 Höhenmetern ist perfekt geeignet für eine Tour in warmer Winterkleidung und stellt zugleich keine allzu großen Ansprüche dar. Der Weg ist dabei überaus abwechslungs- und aussichtsreich.

Historische Wacholderheide

Im Naturschutzgebiet Kanzelstein lernt man eine historische Form der Weidewirtschaft kennen. Die Dorfbevölkerung schätzte die flachgründigen, felsigen Standorte als Futterplatz für Schafe, Ziegen und Rinder. Ergebnis dieser besonderen Nutzungsform sind Wacholderbäume und seltene Pflanzen. Im Wald wächst eine Vielzahl alter Wildkirschbäume, die noch heute bei der Schnaps- und Likörherstellung als Rohstofflieferanten dienen.
Insgesamt 18 ausgewiesene Rundwanderwege auf Premiumniveau gibt es im Lahn-Dill-Bergland, die allesamt vom Deutschen Wanderinstitut zertifiziert wurden und unter der Dachmarke „Extratouren“ zusammengefasst wurden.

Weitere Informationen unter www.rlp-tourismus.de/lahntal  sowie www.tourenplaner-rheinland-pfalz.de/de/tour/wanderung/extratour-kuckucksweg


https://bilder.rlp-tourismus.com/app.html#/view/5a90c9f0-7a64-11ed-87ab-9dc6591274ab

https://bilder.rlp-tourismus.com/app.html#/view/a982a370-7a65-11ed-87ab-9dc6591274ab

14.12.2022

Weinberge im Winter

Unterwegs auf der Hiwweltour Stadecker Warte in Rheinhessen

Hiwwel heißen die Hügel in Rheinhessen. Sie sind in weiten Teilen mit Reben bedeckt, Rheinhessen ist flächenmäßig das größte Weinanbaugebiet Deutschlands. Wer diese Landschaft bei einer Wanderung erleben will, für den gibt es die Hiwweltouren. Auch im Winter bieten sie ein schönes Landschaftserlebnis. Eine der schönsten führt durch das idyllische Selztal, die zehn Kilometer lange „Hiwweltour Stadecker Warte“. Namensgeber ist ein Aussichts- und Beobachtungsturm, der ganzjährig frei zugänglich ist.

Rast mit einem Winzerglühwein

Es ist eine Rundwanderung mit Aussicht. Vor allem im Winter, bei klarer Luft und spärlichem Bewuchs sieht man kilometerweit, etwa am Wingerthaus Schindegaul. Es lohnt sich dabei, Wegzehrung und ein Heißgetränk mitzunehmen, denn die Rastplätze sind ein Erlebnis. Liebevoll wurden sie angelegt, mit Pergolen und Tischen aus rheinhessischem Sandstein. Da schmeckt der Winzerglühwein aus der Thermoskanne gleich doppelt so gut.

Das Terroir des Weines kennenlernen

Unterwegs kann man auch etwas über die Bodenbeschaffenheit und die Wachstumsbedingungen des Weins lernen. Sogenannte Terroir-Bodenprofile zeigen, worauf es ankommt und was auf welchem Untergrund besonders gut wächst. Da gibt es etwa Kalksandsteinböden oder den Ton-Mergelboden des Stadecker Spitzbergs.
Rund drei Stunden ist man auf dieser Hiwweltour unterwegs, die vom Deutschen Wanderverband als Qualitätsweg zertifiziert wurde und nur rund 100 Höhenmeter Differenz umfasst. Ein Programm für einen schönen Vor- oder Nachmittag also. Start- und Endpunkt sind die Tennisplätze in Stadecken-Elsheim.

Weitere Informationen unter www.rlp-tourismus.de/rheinhessen sowie www.tourenplaner-rheinland-pfalz.de/de/tour/wanderung/hiwweltour-stadecker-warte


https://bilder.rlp-tourismus.com/app.html#/view/a7147480-7a63-11ed-87ab-9dc6591274ab

https://bilder.rlp-tourismus.com/app.html#/view/a041e490-7a62-11ed-87ab-9dc6591274ab

14.12.2022

Zwischen den Wäldern

Aussichtsreiche Traumschleife auf der Idarhochfläche im Naheland

Die Gemeinden Allenbach und Wirschweiler liegen malerisch in einer Waldinsel im Naheland. Bereits seit dem Mittelalter trägt die Hochfläche dort deshalb den Namen „Zwischen den Wäldern“. Die historische Landschaftsbezeichnung ist auch der Titel eines knapp elf Kilometer langen Premiumwanderwegs, der Traumschleife „Zwischen den Wäldern“ auf der Idarhochfläche.

Blick auf Hunsrück und Erbeskopf

Sie ist ein abwechslungsreiches Vergnügen für jede Jahreszeit. Offene Wiesen- und Feldlandschaften wechseln sich dort mit verschlungenen Forstpfaden ab. Immer mal wieder streift der Rundwanderweg den Wald, windet sich in ihn hinein und wieder heraus. Die Tour bietet herrliche Aussichten, auf den Erbeskopf etwa, den Turm der Wildenburg oder die bewaldeten Höhenzüge des Hunsrücks - allesamt Landschaften, die  häufig  bereits bei den ersten Flocken in einen weißen Mantel aus Schnee gehüllt werden.
Start der Winterwanderung ist am Allenbacher Weiher. Der Ort liegt an der Deutschen Edelsteinstraße, das Schloss und die Kirche mit der historischen Stumm-Orgel lohnen dort einen Besuch. Immer wieder finden sich Installationen entlang der Strecke: die Sinnesbänke etwa oder die Werke des Künstlers Gerd Edinger, der sich der „Sonnenzeit zwischen den Wäldern“ gewidmet hat, mit einem großen Stein für den Tag, einem für die Nacht und vielen kleinen für die Stunden.

Geopark mit Schautafeln

Der einen Kilometer lange Geopark Krahloch bringt mit Schautafeln und kleinen Exponaten Geologie und Bergbau der Region näher. Die Traumschleife führt in Teilen auch über den Saar-Hunsrück-Steig sowie den Naturpfad Idarbach, ehe er schließlich zum Ausgangspunkt am Allenbacher Weiher zurückkehrt. Die Gehzeit beträgt drei bis vier Stunden, moderate 210 Höhenmeter sind dabei zu überwinden.

Weitere Informationen unter www.rlp-tourismus.de/naheland  sowie www.tourenplaner-rheinland-pfalz.de/de/tour/wanderung/traumschleife-zwischen-den-waeldern


https://bilder.rlp-tourismus.com/app.html#/view/4ec34bf0-a519-11ec-b25d-777dac09c593